Was haben z. B. Ausbauasphalt und Beton gemeinsam? Beiden rücken unsere mobilen Anlagen auf den Pelz: Die mobile Brechanlage zerkleinert die Asphaltschollen gleich vor Ort. Und das ist dank unseres flächendeckenden Standortnetzes in ganz Bayern immer in Ihrer Nähe.

Ob beim Ausbauasphalt oder bei anderen wiederverwertbaren mineralischen Reststoffen: Die GBH setzt sich mit ganzer Kraft für umweltgerechtes Recycling ein. Und aufgrund ihres bayernweiten Standortnetzes sowie durch die Mobilität ihrer Brechanlagen ist die GBH auch immer in Ihrer Nähe. So zum Beispiel beim Straßenbau.

Mit der richtigen Technik aufbereitet, wird Ausbauasphalt zum hochwertigen Rohstoff für neuen Asphalt. Bei allen in diesem Zusammenhang anfallenden Arbeiten stehen die umweltpolitischen Ziele im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung im Mittelpunkt: Die Schonung von Primärrohstoffen und das Einsparen von Deponierraum (mit jedem Kubikmeter Recyclingbaustoff wird ein Kubikmeter Primärrohstoff geschont und ein Kubikmeter Deponierraum gespart) haben bei der GBH oberste Priorität.

Die Konformität der Recyclate ist in puncto technischer Normen und gesetzlicher Umweltstandards bei der GBH stets gewährleistet. Denn die aktive Mitgliedschaft in verschiedenen Verbänden, wie etwa dem Baustoffrecyclingverband Bayern, verpflichtet uns dazu, eine regelmäßige Güteüberwachung durchzuführen – sowohl Fremdüberwachungen durch unabhängige Prüfstellen als auch Eigenüberwachungen. Erstere fallen in Abhängigkeit von Produktionszeiträumen an, letztere richten sich nach dem Umfang der Produktmengen. Diese regelmäßigen Kontrollen sind der beste Beweis dafür, dass wir großes Augenmerk auf die Qualität unserer Produkte legen und einer laufenden Güteüberwachung immer positiv gegenüberstehen.