AltText

Bevor wir bei der GBH eine Maschine einschalten, schalten wir erst einmal unseren Kopf ein. Moderne Technologien, langjährige Erfahrung, die Kenntnis von gesetzlichen Vorschriften und die tägliche Arbeit in unserem eigenen Labor für baustofftechnische Fragestellungen haben uns gelehrt, dass Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit Selbstverständlichkeiten sein sollten.

Wer als zertifizierter Betrieb spezialisiert ist auf das Recycling von Baustoffen und die umweltgerechte Verwertung von belasteten mineralischen Reststoffen, der muss an alle Eventualitäten denken. Und der darf nichts dem Zufall überlassen. Um diesen vielfältigen Herausforderungen jederzeit gerecht zu werden, reichen helle Köpfe alleine jedoch nicht aus. Die Kenntnis der gesetzlichen Vorschriften und deren zuverlässige Erfüllung sind dabei ebenso wichtig wie das Nutzen moderner Technologien und ein Netz von kundennahen Verwertungsstandorten.

Dies zeigt sich heutzutage besonders, wenn es um das Thema Baureststoffe geht. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass es nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll ist, Reststoffe aufzubereiten und wiederzuverwerten. Denn so werden der nur begrenzt vorhandene Deponierraum entlastet, der Gesteinsabbau vermindert und Rohstoffe eingespart. Das sind nur einige wenige Beispiele dafür, dass von der „Kopfarbeit“ der GBH am Ende nicht nur unsere Kunden profitieren, sondern auch unsere Umwelt.